Profil

Wohnen

Gewerbe

Öffentlich

Gesundheit

Sanierung

Stadtraum

Interior

Produktdesign

Auszeichnungen

 
Peter Bastian Architekten BDA
 
                                 

Servicewohnen Münster-Hiltrup

             

Einfamilienhaus

Mehrfamilienhaus

ADM Campus Wohnhäuser Osnabrück

Akademisches Wohnen

Servicewohnen Münster-Hiltrup

Annette-Allee 6

Annette-Allee 41

Aufstockung Von Steuben-Str.

Bebauung Gasselstiege

Bremer Platz Hauptbahnhof Ostseite Münster

Doppelhäuser Nottuln

Ehemaliges Kaufhofgebäude Köln-Kalk

Erweiterung und Sanierung Wohnbebauung Münster

Jakobipark Coesfeld

Kirchenwohnungen Markuskirche

Machbarkeitsstudie Berliner Platz Münster

Marien-Quartier

Mehrgenerationenquartier Neuenrade

MyStudio

Osmo Areal Münster

Seniorenwohnen Coesfeld

Servicewohnen Lydia-Kirche

Studentisches Wohnen Münster

Westend Rondell Frankfurt

Wohnanlage Breul

Wohnanlage Hörster Platz

Wohnbebauung Borken

Wohnbebauung Düsseldorf

Wohnbebauung GAG Köln

Wohnen in der Marienkirche

Wohnen zwischen den Flüssen

Wohnhaus Höfflinger Weg Münster

Wohnhaus Piusallee Münster

Wohnhäuser an der Hammer Strasse Münster

Wohnhäuser Daruper Str. Coesfeld

Wohnhäuser Mindener Str. Münster

Wohnquartier an der Weseler Strasse Münster

Wohnturm an der Weseler Strasse Münster

Impressum/Datenschutz
 
               
 

Erläuterungen zum Entwurf

Zeigen

Das Projekt Service Wohnen Plus, gelegen im Münsteraner Stadtteil Hiltrup, bemisst sich an den Bedürfnissen eines modernen und altersgerechten Wohnens. Der zwei- bis dreige- schosssige Neubau liegt in markanter Lage an der Hülsebrockstraße. Aufgebaut auf einer natürlich belüfteten Tiefgarage mit Zufahrt von der Hauptstraße, gliedert sich der Entwurf in zwei Gebäudeteile. Über die Straße „An der Gräfte“ gelangt man zwischen diesen Baukör- pern zu einem verbindenden eingeschossigen Eingangsbereich.
Die bündigen Glasflächen im Wechsel zu den großzügigen Loggien ergeben mit der regio- naltypischen Klinkerfassade ein harmonisches und rhythmisches Fassadenbild. Die dunkel gehaltenen Fensterprofile bestärken dieses Bild. Großformatige und bodentiefe Fenster fluten die Räume mit Licht. Ungestörte Privatsphäre ermöglichen die innenliegenden Glas- falzlamellen. Jede Wohnung hat Zutritt auf eine eigene zurückgezogene Loggia, welche einen ungestörten Ausblick auf die Umgebung ermöglicht. Als Treffpunkt für die Bewohner dienen zudem zwei Dachterrassen. Zum einen auf dem eingeschossigen Verbindungsbau gelegen und zusätzlich gen Osten gerichtet im 2.Obergeschoss von Haus 2.
Der Eingangs- und Aufenthaltsbereich, als kommunikativer Treffpunkt, ist das verbindende Element zwischen den Baukörpern. In der Mitte befindet sich der Zugang zum gemein- schaftlich genutzten Aufenthaltsbereiches mit vorgelagerten Help-Desk des Concierge. Von diesem öffentlich zugänglichen Bereich mit einer gemeinschaftlich genutzten Teeküche, gelangt der Bewohner links und rechte zu den Treppenhäusern der einzelnen Baukörper.
Die innere Struktur der Baukörper gliedert sich jeweils durch einen Mittelflur mit grosszügi- gem Aufzug. Die Größe der Wohnungen variiert von 35qm bis zu rund 70qm. Ausgestattet mit einer Küche und eigenem Bad sind die Zimmer auf die Bedürfnisse der Bewohner ab- gestimmt. Die eingeschobenen Loggien schaffen ein helles und großzügiges Raumgefühl. Schwellenlos und mit Fußbodenheizung ausgestattet erfüllen die Zimmer alle Ansprüche der Barrierefreiheit und bieten den Bewohnern ein hohes Maß an Komfort.

               
                           
                 
                           
           

weiter >