Profil

Wohnen

Gewerbe

Öffentlich

Gesundheit

Sanierung

Stadtraum

Interior

Produktdesign

Auszeichnungen

 
Peter Bastian Architekten BDA
 
                                 

Wettbewerb
Verwaltungsgebäude am Coesfelder Kreuz

eingeladener
Wettbewerb
2017, 1.Preis

Fertigstellung 2019

           

Erläuterungen zum Entwurf

Zeigen

Aus dem Protokoll des Preisgerichts:
Die städtebauliche Grundidee des Entwurfes mit Aufnahme der Straßenfluchten und Rahmung der Lukaskirche durch die Form eines 3-geschossigen ‘geknickten‘ Neubaus wird positiv bewertet.
Zwischen den beiden straßenseitigen, weitgehend geschlossenen ‘Schildwänden‘ spannen sich die filigranen Büroetagen auf, so dass sich die Arbeitsplätze möglichst geschickt und lärmgeschützt zum Kirchplatz bzw. zur westlich anschließenden Grünzone orientieren können.
Der Neubau respektiert damit die Solitärstellung der denkmalgeschützten Kirche, lässt dennoch den Zusammenhang eines kirchlichen Zentrums erkennen und vermittelt zu der vorhandenen Bebauungsstruktur im weiteren Verlauf der Von-Esmarch-Straße.
Durch die kompakte Anordnung aller Stellplätze und deren Zufahrten von Norden und Süden ist die Lage und Gestaltung des zentralen Haupteingangs auf der Westseite schlüssig.
Die Büroflächen mit den innenliegenden Kombi- / Teamzonen sind konsequent organisiert, die im Zentrum (‘Knick‘) liegenden Netzwerkflächen sind richtig angeordnet.
Insgesamt ermöglicht das klare Konzept leicht spätere Veränderungsmöglichkeiten und Anpassungen.
Die sich aus diesem Bürokonzept ergebende Gebäudetiefe und Grundrissstruktur führt allerdings im Erdgeschoss zu Zwängen und nicht akzeptablen Raumtiefen und Proportionen für die Sonderflächen (Konferenzbereich).
Die komplizierte Anordnung der einläufigen Fluchttreppen an den Giebelwänden funktioniert in der Verbindung zwischen OG und EG nur eingeschränkt und ist insgesamt eher unübersichtlich in ihrer Erschließung.
Die Fassadengestaltung der Schildwände wird kritisch diskutiert. Mit der konsequent durchgehaltenen Geschosshöhe von 3,40 m bleibt der Neubau unterhalb der Traufe des Turmschafts der Kirche; im Erdgeschoss ist die Höhe jedoch auf Grund der großflächigen Sonderbereiche dabei nicht ausreichend.
In der Fassadengestaltung wird das Wechselspiel der geschlossenen, das Material der Kirche aufnehmenden Ziegelflächen und der geöffneten Fassaden positiv bewertet. Die Gebäudezugänge heben sich dabei allerdings gestalterisch nur wenig erkennbar heraus. Die Gestaltungsansätze für den Kirchplatz überzeugen nicht.
Die Gebäudekennwerte liegen im durchschnittlichen Bereich; die klare und einfache Grundrissstruktur lässt -mit Ausnahme der aufwändigeren Fassadengestaltung- eine insgesamt wirtschaftliche Lösung erwarten.

 

Büro

Gastronomie | Hotel

Handel

Annette-Allee 4

Bürogebäude ADM Campus Osnabrück

Bundesministerium

Bürogebäude BOB am FMO

Bürogebäude Johann-Krane-Weg Münster

Verwaltungsgebäude am Coesfelder Kreuz Münster

Machbarkeitsstudie Hauptsitz Münster

Investorenwettbewerb Dreieckshafen Münster

Wettbewerb Verwaltungsgebäude Emsdetten

Bürohaus Hafenweg 24

Bürohaus Hafenweg 8

Büro am Hafen

Speicher III Hafenweg Münster

cyclos design

Industrie- und Handelskammer Münster

LW-Kammer Münster

Geschäftshaus Roggenmarkt

Regenbergsche Buchhandlung

Geschäftshaus Triangel

Bürogebäude Waldeyerstraße

Erweiterung Landwirtschaftsverlag

Bürohaus Graf-Adolf-Straße

Bürohaus Hafentor

Impressum/Datenschutz
 
               
               
                           
                 
                           
           

weiter >