Profil

Wohnen

Gewerbe

Öffentlich

Gesundheit

Sanierung

Stadtraum

Interior

Produktdesign

Auszeichnungen

 
Peter Bastian Architekten BDA
 
                                 

Erweiterung
Landwirtschaftsverlag

eingeladener
Wettbewerb
2012, 1.Preis
Realisierung 2016

           

Büro

Gastronomie | Hotel

Handel

Annette-Allee 4

Bürogebäude ADM Campus Osnabrück

Bundesministerium

Bürogebäude BOB am FMO

Bürogebäude Johann-Krane-Weg Münster

Verwaltungsgebäude am Coesfelder Kreuz Münster

Machbarkeitsstudie Hauptsitz Münster

Investorenwettbewerb Dreieckshafen Münster

Wettbewerb Verwaltungsgebäude Emsdetten

Bürohaus Hafenweg 24

Bürohaus Hafenweg 8

Büro am Hafen

Speicher III Hafenweg Münster

cyclos design

Industrie- und Handelskammer Münster

LW-Kammer Münster

Geschäftshaus Roggenmarkt

Regenbergsche Buchhandlung

Geschäftshaus Triangel

Bürogebäude Waldeyerstraße

Erweiterung Landwirtschaftsverlag

Bürohaus Graf-Adolf-Straße

Bürohaus Hafentor

Impressum/Datenschutz
 
               
 

Erläuterungen zum Entwurf

Zeigen

Projekterläuterung Erweiterung Landwirtschaftsverlag, Verlagshaus 3 Hülsebrockstrasse MS-Hiltrup

Städtebauliche Einbindung
Die verschiedenen Standorte des Landwirtschaftsverlags sollen am Hauptstandort an der Hülsebrockstraße in Münster-Hiltrup zusammengefasst werden.
Zurzeit besteht die dortige Liegenschaft aus zwei Gebäudeabschnitten.
Verlagshaus 1 mit einem Logistikzentrum und einem Druckereigebäude aus den 1980er Jahren und Verlagshaus 2 welches 2007 errichtet wurde.
Das jetzt zu erstellende Verlagshaus 3 soll an Stelle des entfallenden Druckereigebäudes auf der Nordseite des Verlagshauses 1 angebaut werden.

Erschliessung
Das neue Verlagshaus 3 umfasst 5 Geschosse auf einer Grundfläche von 16,65 x 30,65 m.
Auf der Südseite wird das Gebäude in voller Breite von 16,65 m an das Verlagshaus 1 angebaut. Auf der Nordseite verläuft die Zufahrt zum Parkplatz rampenförmig am Neubau entlang. Der Neubau wird hier über ein Brückenkonstruktion im 1. und 2. Obergeschoss an das Verlagshaus 2 angebunden. Die Höhenniveaus entsprechen ungefähr den Bestandsbauten.
Die Eingangsebene, das so genannte Gartengeschoss liegt auf dem Niveau des Kellers Verlagshaus 1 bzw. auf dem Niveau Gartengeschoß Verlagshaus 2, gegenüber der nördlich vom Verlagshaus 3 vorbeiführenden Parkplatz-Zufahrt liegt das Eingangsgeschoss auf -1,245 m, der Zugang erfolgt hier auf der Ostseite über eine Außentreppe und ein Rampe.
Auf der Westseite wird das Gartengeschoss über einen Lichtgraben belichtet.

Gebäudestruktur
Das Gebäude mit 2.650 m2 BGF ist als Stahlbetonskettkonstruktion konzipiert welches mit insgesamt 4 Stützenpaaren und Flachdecken ein Höchstmaß an Flexibilität gewährleistet.
Im Nordosten im Bereich Brücke ( Treppenhaus) und im Südwesten im Bereich Anbindung an das Verlagshaus 1 ( WC-Anlagen) wird das Gebäude durch zwei Kerne ausgesteift.
Auf der Ost und Westseite stehen jeweils 5,65 m tiefe Bürospangen zur Verfügung. Die Bürospangen vom EG bis zum 3.OG sind konsequent in ein 1,40 m Büroraster aufgeteilt und getrennt. Diese Trennung umfasst die Fassade mit Sonnenschutz, die Flurtrennwände, die Beleuchtung, den Estrich mit FB-Heizung usw. Alle Flurtrennwände und die Bürotrennwände mit integrierten Schrankelementen sind zerstörungsfrei versetzbar.
Zwischen den Bürospangen steht eine 4,05 m breite Mehrzweckflurzone zur Verfügung. Hier werden die Teeküchen, Serverräume, Druckerräume und Archivräume untergebracht. Dazwischen ist Platz für offene Sitz- und Besprechungsbereiche.
Das Gartengeschoss hat keine Büronutzung sondern nimmt die Sonderfunktionen auf. Neben der Eingangslobby, der Testküche und dem Fotostudio dominiert hier ein 1/3 zu 2/3 teilbarer Konferenzraum von ca. 195 m2 Größe.
Fassade
Die Fassade ist als Elementkonstruktion mit 1,40 m breiten, geschosshohen Elementen inklusive Sonnenschutz konzipiert.
Die nichttransparenten Fassadenbereiche erhalten eine Aluminiumblechverkleidung.
Technik
Die Beheizung und die Kühlung erfolgt über Geothermie.
Alle Betondecken werden zur Kühlung kernaktiviert. Der Veranstaltungsraum wird über Kühldecken gekühlt.
Die Beheizung erfolgt über eine Fussbodenheizung die im Bereich der Bürospangen in 1,40 Felder geteilt ist.
Die Beleuchtung erfolgt achsweise. Alle Medien werden in einem fassadenseitigen teppichüberdeckten Fussbodenkanal geführt. Im nordöstlichen Treppenhaus ist ein Fahrstuhl integriert.

             
                           
                   
                           
           

weiter >